BRUTA NON CALCULANT - Instinct

BRUTA NON CALCULANT - Instinct
12,75 € * | CD

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 10901
label: Dark Vinyl , Mai 2015 ; 3 panel eco digipack ; file: Minimal / Psychedelic / Folk die LE... mehr
Produktinformationen "BRUTA NON CALCULANT - Instinct"

label: Dark Vinyl , Mai 2015 ; 3 panel eco digipack ; file: Minimal / Psychedelic / Folk
die LE SYNDICAT ELECTRONIQUE Nachfolge-Band mit Ihrem CD Debüt album

BRUTA NON CALCULANT // INSTINCT (Dark Vinyl) - Best album 2015 // HEATHEN HARVEST
" Instinct is a wonderfully discomfiting album, but not in the self-conscious way so often seen and heard in post-industrial genres.
Supremely weird and difficult to categorize, it meanders through minimal synth and folk, techno and industrial, grabbing handfuls of the worst vibes from each genre and combining them to form a slurry of miserable vocals and beats both druggy and danceable without the slightest hint of irony. In a sense, Bruta Non Calculant is accomplishing what so many artists in the much-maligned witch house genre set out to do and ultimately failed at, falling into k-holes of late 80s/early 90s nostalgia and Tumblr posturing. Though at times it’s hard to believe that Instinct is a recent album, it lacks any “retro” affectations, or any affectations, period. It’s brutally honest, and wields that honestylike a subtle sledgehammer. Use all the Third Reich samples or autopsy photos you like, but listening to Instinct is like sitting alone at a dingy club in a foreign country where you don’t speak the language, and realizing you’ve been drugged. "
Rebecca C. Brooks


review BLACK ONLINE Magazin (August 2015):
Das französische Projekt BRUTA NON CALCULANT, bestehend aus Alaxis Andreas G. (LE SYNDICAT ELECTRONIQUE, Invasion Planete) und V.Y. (A.G.E., DE FRONTANEL), ist eine archaisch anmutende Verschmelzung von Minimal Electro mit Psychedelic Rock und Ritual Folk. Nach einer schönen Single auf Disorder Records, der Debüt-LP beim amerikanischen Minimal Wave-Seitenlabel Cititrax und der Nachfolge-Platte bei Treue um Treue, erscheint jetzt ironischerweise auf Dark Vinyl die erste CD von BRUTA NON CALCULANT. Auf dieser bzw. mittels der darauf enthaltenen 15 Tracks gelingt dem Duo diesmal die perfekt ausgewogene Symbiose der Eingangs angesprochenen Elemente, wobei die wieder deutlich elektronischeren Klänge immer mehr gefährlich nah dem militanten Kult-Minimal-Sound von LE SYNDICAT ELECTRONIQUE kommen. Auch erinnern einige analogen Synthesizer-Sounds und Melodiebögen an die Soundtrack-Legende John Carpenter (höre „In This Land“), was zu regelrecht groovigen Momenten führt. Höhepunkt für mich ist das fast schon hiphopige „These Voices“, welches durch W. B. Yeats inspiriert ist, was jedoch nur ein weitere Aspekt des abwechslungsreichen Albums ist. Denn auch den träge schleppenden Beatbox-Rhythmen mit dezenten Gitarren-Geschrammel und hohl-klagendem Gesang wird weiterhin Raum gegeben, was irgendwie an eine düstere Kreuzung aus THE VELVET UNDERGROUND und JOY DIVISION erinnert. Der abschließende Live-Song „The Wolf’s Name“ + folgender Hidden Bonus-Track zeigen dagegen die urig-raue akustische Seite von BRUTA NON CALCULANT, welche gefühlt die rustikale Dorf-Atmosphäre in der französischen Provinz wiedergibt, wo ja das Duo seit Jahren im Exil lebt. Ebenfalls dazu passend das großartige Artwork des Malers Armel Jullien, dass im mehrfach ausklappbaren Digifile sehr gut zur Geltung kommt und das Album umfassende Thema „Instinct“ passend illustriert. Bestes Album von BRUTA NON CALCULANT bisher, dem hoffentlich noch weitere Veröffentlichungen folgen werden! (Marco Fiebag)

Weiterführende Links zu "BRUTA NON CALCULANT - Instinct"
Zuletzt angesehen